SEO-Tipps

Um Ihnen den Einstieg in die Welt der Suchmaschinenoptimierung zu erleichtern, haben wir hier für Sie 7 Tipps zusammentstellt.

Fragen

Tipp 1: Die richtigen Begriffe verwenden

Eine Webseite kann bei Google nur mit denjenigen Wörtern gefunden werden, die im sichtbaren Teil der Webseite aufgeführt sind. Die inhaltliche Optimierung gehört zu den wichtigsten Teilen bei der Suchmaschinenoptimierung. Dabei wird der Inhalt einer Webseite gezielt auf die Branche und die Konkurrenz der Branche angepasst. Die Fragen, die sich dabei immer stellen, sind „Womit will ich auf Google gefunden werden? Durch welche Suchanfrage sollte der Nutzer auf meiner Webseite landen?“.

Nicht nur, um von Google bei den Suchergebnissen weit oben angezeigt zu werden, ist die inhaltliche Optimierung wichtig. Ein Unternehmen will viele Besucher und vor allem Besucher, die ein Produkt kaufen oder eine Dienstleistung in Anspruch nehmen. Deshalb sollte der Text der Startseite auf die Zielgruppe des Unternehmens angepasst sein. Damit werden die Besucher angesprochen und letztlich zu einem Kauf animiert.

Vor ein paar Jahren konnte ein Webseitenbetreiber noch ein Keyword 100fach auf der Webseite platzieren und wurde gefunden. Je häufiger der Webseitenbetreiber das Keyword auf der Webseite verwendete, desto höher positionierte Google diese Webseite bei den Suchergebnissen. So einfach ist das heute leider nicht mehr, doch durch unsere Erfahrung und Weiterbildung wissen wir, was zu tun ist um unsere Kunden bis an die Spitze der Suchergebnisse zu bringen.

Tipp 2: Technische Fehler vermeiden – um jeden Preis

SEO Mansgögi sucht keywords

Eine korrekte und fehlerfreie Programmierung ist für jede erfolgreiche Webseite ein Muss. In der SEO Analyse werden verschiedene redaktionelle und technische Faktoren der Webseite geprüft. Durch die Analyse der Webseite und deren Programmierung werden verschiedene Probleme und Fehler aufgezeigt, die man an seiner Webseite anpassen sollte.

Folgende Punkte haben bei der technischen Optimierung die oberste Priorität:

  • Steuerung des Google-Bots: Wie wird die Seite gecrawlt und können alle Bereiche fehlerfrei gecrawlt werden?
  • Lesbarkeit der Seite für den Google-Bot
  • Indexierbarkeit: Welche Seiten können und dürfen in den Google-Index aufgenommen werden

Tipp 3: Vorsicht beim Webseiten Relaunch:

Wird eine bestehende Webseite neugestaltet, gibt es häufig eine Änderung der Struktur. geändert, gibt es sehr häufig eine Änderung der Seitenstruktur. Damit die Google-Positionen 1:1 übernommen werden kann, ist es wichtig, entsprechende Weiterleitungen einzurichten.

Eine SEO-Agentur kann das für Sie übernehmen.

Platz 1

Tipp 4: Gute Links aufbauen – schlechte Links Meiden

Wenn man von Links spricht, unterscheidet man Backlinks und interne Links. Dabei sind Backlinks die Links, die von einer anderen Webseite auf die eigene führen. Interne Links führen währenddessen auf eine Unterseite der eigenen Domain. Dabei sollte man beim Einbauen von Links stets auf mehrere Aspekte achten: „Zum einen sollte das Thema der Webseite und des Links zumindest ähnlich sein. Wenn beispielsweise ein Blogger über Bücher schreibt und auf einen Buchautor verlinkt, ist dies sinnvoll.

Dies ist wichtig, da Suchmaschinen sich die jeweiligen Wörter der Webseiten anschauen und dadurch erkennen können, ob sich die Themen ähneln. Zum anderen sollte man versuchen, die Links möglichst organisch einzubauen. Ansonsten kann es nach Linkkauf oder -tausch aussehen. Dies wird allerdings von Google abgestraft.

Tipp 5: Meta-Tags für den User schreiben – nicht für Google

Wenn man Meta-Tags (Title und Description) für eine Webseite formuliert, sollte man stets im Hinterkopf behalten, dass der User diesen meist zuerst in den Suchergebnislisten sieht. Das heisst, erst im Nachhinein wird er die Meta-Description und den Text sehen bzw. lesen. Deshalb sollte man versuchen, die User bereits durch den Title zum Klicken zu animieren. Um dadurch mehr Besucher zu gewinnen, können verschiedene Strategien angewendet werden

Tipp 6: Keine Inhalte kopieren

Google ist der Auffassung, dass selbst der beste Inhalt der Welt für die Besucher nur 1 Mal relevant ist. Darum werden Kopien von Texten und Bildern, bereits an einer anderen Stelle verwendet werden, auf den Suchergebnisseiten ausgeblendet.

Darum sollten Sie Inhalte nicht mehrfach verwenden, auch nicht auf Social-Media Profilen.

Tipp 7: Die Webseitengeschwindigkeit im Auge behalten

Es gibt viele Gründe, weshalb die Geschwindigkeit einer Webseite wichtig ist: Einerseits steigt durch das schnellere Laden der Webseite die Benutzerfreundlichkeit. Dadurch werden nicht nur mehr User angezogen, sondern auch die Absprungrate sinkt. Gleichzeitig wirkt sich eine höhere Geschwindigkeit auch auf die Conversionrate aus. Andererseits wirkt sich Pagespeed auch direkt auf die Aktivitäten des Googlebots aus. Hierbei gilt: Je schneller das Herunterladen einer Webseite gelingt, umso mehr Unterseiten crawlt der Robot bei seinem Besuch. In unserem nächsten Ratgeber-Email werden wir Ihnen zeigen, wie Sie die Geschwindigkeit der Webseite verbessern können.

Weitere Tipps:

Viele weiter nützliche Tipps, um Ihre Seite weiter nach vorne zu bringen, finden Sie in unserem SEO-Ratgeber. Wir senden Ihn diesen gerne kostenlos zu.

SEO Ratgeber bestellen:

Name *

Email *